trauerfeier 31.juli 2010 SALVATORKIRCHE DUISBURG

liebe freundinnen und freunde der akustischen kunst,

in einer bewegenden feier wurde heute der opfer der loveparade gedacht und den trauernden trost zugesprochen. dies gelang erkennbar bereits bei diesem anlaß, es wird allerdings ein langer prozeß sein, das geschehene zu begreifen – unabhängig von der juristischen debatte.

insgesamt kann ich sagen, daß die berichte in den medien zutreffend sind und die würdevolle stimmung gut beschreiben.

persönlich unvergeßlich wird mir eine in der ersten reihe direkt vor mir sitzende mutter bleiben, die der teils extremen klangentfaltung der baßklarinette gänzlich folgte. erst die allerleiseten töne brachten entspannung und ruhigen atem.

es ging bei dem improvisierten solo um eine deutung des psalm 34, 19: „der herr ist nahe bei denen, die zerbrochnen herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagen gemüt haben.“

mater dolorosa – in unendlichen versionen realität, auch heute.

die bilder unten stammen von den proben des vortags, eine besondere stimmung herrschte in der duisburger salvatorkirche. die professionellen aller beteiligten fachrichtungen, teils aus dem urlaub zurückgerufen, arbeiteten trotz gewohnter vorgänge im bewußtsein, daß dieser  „job“  besser hätte ausfallen sollen.

die aktuelle satellitengetützte super HD rundfunktechnik ist allerdings beeindruckend, besuchen sie mal einen derartigen live event selbst, anstatt vor dem fernseher zu sitzen.

an dieser stelle verzichten wir deshalb auf einen ( youtube – )  blick auf die eigentliche trauerfeier in der salvatorkirche.

besonderer dank gilt dem fernsehteam neben allen anderen macher-kollegen, die es mit ihrer rheinischen art den lesenden, sprechenden und musizierenden sehr viel leichter gemacht haben, diesen schweren dienst zu tun.

mit akustischen grüßen,

m.e.z.

Advertisements