ETERNITY DIPTYCHON

liebe freundinnen und freunde der akustischen kunst,

die kunstkirche des bistums essen hat eine historische orgel aus den 30er jahren des vergangenen jahrhunderts.

etliche menschen bemühen sich, das instrument vor dem verschwinden zu retten.  man könnte es günstig in den osten verkaufen, dann würden sogar die transportkosten entfallen usw usf. – vieles wird derzeit bedacht.

abgesehen von der reinen geschmacklosigkeit einer solchen vorgehensweise würde eine einzigartige zeitzeugin verschwinden: eine königin der instrumente aus der zeit “ davor“, aus der zeit vor der größten dunkelheit jemals.

das instrument ist, besonders im winter arg in not, kälte und staub sind nicht gut, etliches ist verstimmt, einiges klemmt auch mal, aber der technische kern ist noch nicht abrißwert.

man könnte einen klangkörper erhalten, der mitten in der orgelbewegungs-debatte, nach etlichen erfahrungen und technischen ideen eine reiche palette an farben bereitstellte, auf denen keineswegs nur romantischer „sumpf“ darstellbar ist.  dennoch bezaubern die satten farben, und die wirkungen vergleichsweise verpönter hilfsmittel wie sub- und superoktavkoppeln: ist das register gut intoniert – hier die trompette harmonique 8´ im schwellwerk – klingts eben doch gut und wie gesang.

horchen sie mal:  die cornette verschmelzen bestens mit den grundstimmen …

die kältebedingten macken müssen sie sie allerdings wegdenken.

das wäre fair.

die improvisation zeigt sich als eine art vorbeben zum jahr von jehan alain: geboren 1911 sinds ab februar 100 jahre visionärer musik von feinster gravität und globaler bewegungslust.

weil der rest der geschichtlichen entwicklung schwer wiegt, ist hier eher wenig hektik zu finden.

ja:  schwere gefühle – aber achten sie auf den beginn und den schluß.

das lohnt das nachhorchen, der klang ist fein, auch mal kräftig und hart, aber nicht unausgewogen. besonders wenn man die mikros gut positioniert und den raumklang aus nur großer entfernung nicht als einzigen ( negativen ) maßstab nimmt.

abgesehen davon was die zukunft dieser königin ist, es klingt wie im selbst selbst.

diese orgel, diese kirche sollten sie gehört haben – als wäre es fast egal wer da was spielt …

mit akustischen grüßen,

m.e.z.

herzlichen dank  propst ludwig und dem team der kunstkirche des bistums essen christ könig in bochum  !

Advertisements