TRIPTYCHON ALAIN #1

liebe freundinnen und freunde der akustischen kunst,

in wenigen tagen ist es soweit, es jährt sich zum 100sten male der geburtstag von jehan alain.

alain delon ? nein, jehan alain war organist und komponist, und hätte er im WKII das jahr 1940 überlebt, wäre die musik reicher gewesen.

so bleiben der kleinen fangemeinde, den wenigen experten und harmonischen fachleuten, die frei genug für so etwas ozeanisches sind, einige werke, einige erinnerungen, und vibrationen, schwebungen…

in der jugend studierte ich alain genau, diese dreiklänge sind einzigartig, dachte ich damals – und heute bleibts dabei: es klingt immer noch aufregend.

aus  resten alter ideen entstand in der vorbereitung zum alain jahr eine wirre skizze.  da ich schon immer ein freund der französischen trompeten war, gab es früher natürlich probleme, diesen klang in norddeutschland auch nur ansatzweise zu realisieren. das wurde erst in den letzten monaten hier im westen, da wo die sonne hingeht … besser.

dort oben hat man napoleon noch nicht verziehen… völlig unverständich. aber das ist ein anderes thema.

im jahre der kulturellen hauptstadt  entstand eine realisierung der skizze in reiner improvisation, handregistriert, sowas geht an einem guten spieltisch ( cavaillé – coll style von klais ), klassischer werkaufbau mit rückpositiv, aber genialer verschmelzung…

mit akustischen grüßen

m.e.z.

Advertisements