EINE AUSSERPARLAMENTARISCHE ANTWORT

Liebe Freund_innen der Künste,

vorbei ! ist die bezaubernde Wiederaufführung der Musik über die Platonischen Körper ! Dabei klang das an sich entsetzliche Sopraninosaxophon doch meistens recht fein. Oder wie getupfte Gemälde.

Dank an die Jugend Kunst Schule Wanne Eickel, den Revierton Studios, es war ein toller Abend !

Und ein harte Nacht davor: aber eins nach dem Anderen.

Die bei dem Konzert direkt live gebrannte Unikat – CD wurde anschließend versteigert. Für einen guten Zweck. Und der war auch gut: auch wenn alles anders kam.

Tags zuvor wurde durch geeignete Medien bekannt, daß es im Stadtparlament von Dortmund eine Anfrage der dort existierenden Partei „Die Rechte“ gegeben hatte. Man wollte wissen wieviele Juden in Dortmund leben, und in welchen Stadtbezirken. Dies sei für die weitere Parteiarbeit erforderlich.

Eine der mittlerweile verfügberen Quellen.

Der gute Zweck der Versteigerung der Unikat CD des Konzertes war daher ganz einfach zu finden: der Erlös geht an den Jüdischen Kindergarten Duisburg.

Dort arbeiten jüdische, muslimische und christliche Menschen zusammen mit Kindern aus allen Religionen. Es ist ein Kindergarten. Für aller Menschen Kinder.

Ein Bericht über die Eröffnung.

So ist die deutliche Spende des Publikums der Kunstfreunde im Herzen des Ruhrgebietes das rechte Signal zur rechten Zeit: ein deutlichstes NEIN !

Es werden keine neuen Listen angefertigt. Das ist die Antwort.

Und ein  genauso deutliches JA zu den Kindern aller Menschen.

Mögen sie gemeinsam in der Zukunft gute Lieder singen.

platonische _verst

 

 

Advertisements

DIE PLATONISCHEN ALT UND NEU

Liebe Freund_innen der Künste,

es sind alte Dateien aufgetaucht, die die ewige Existenz der Platonischen Körper erneut bestätigen !

Die alte Konzertankündigung aus D- Mark Zeiten … hach ! Mit KOPIERGERÄTEN gemacht …

Heute wird allerdings eine in Echtzeit gebrannte CD erzeugt und versteigert. Und ja, irgendwo liegt noch ein Körper rum, mit der MC von damals…

… also los, Jäger_innen und Sammler_innen !

scan platonische katernbergIMG_0001.JPGIMG_0002.JPGIMG_0003.JPGIMG_0004.JPGIMG_0006.JPGIMG_0009.JPG

 

 

DIE PLATONISCHEN KÖRPER RELOADED

Die Platonischen Körper
Musik für Sopraninosaxophon Solo von Markus Emanuel Zaja
Musik ist zwar kein wirkliches Mathe, aber hat irgendwas mit Zahlen zu tun. Quinte, Terz, Sekunde… sind keine Quälerei für Musikschüler, sondern wichtige Koordinaten im unendlichen Melodienstrom.

Wußte schon Platon. Der alte Grieche dachte nach und fand heraus, daß es nur fünf bestimmten Regeln folgende geometrische Objekte gibt, im Universum, Der Begriff Quintessenz stammt daher.

Markus Emanuel Zaja hat 1994 diese Objekte gebaut. Im Inneren sind uralte Direkt- Cds von der Uraufführung in der Kölner Galerie Schüppenhauer verborgen. Ein solar gespeistes Zahlenschloß schützt die Musikaufnahmen vor unbefugtem Zugriff.

Sie hören fünf Stücke für Sopraninosaxophon Solo, sie werden direkt auf eine CD aufgenommen, diese einzige CD wird für einen guten Zweck versteigert.

Klingt zart, wild, feurig, unbeschreiblich. Und keine Kompromisse.

Freitag, 14.November 2014

Revierton-Studios, Vödestr. 84, Herne

Einlaß 20.15 Uhr, Beginn 20.30 Uhr

Exclusiv für Freund_innen der Jugend Kunstschule Wanne Eickel und der Revierton- Studios.

Wenn Sie Freund_in werden wollen, einfach anrufen oder mailen !

 

 

04 F2_SNO4

WELCOME 2013 – PLATONS 5 OBJECTS RENAISSANCED

liebe freundinnen und freunde der akustischen kunst,

willkommen 2013 !

dieses jahr wird wieder kunsthaltiger. auch so mit objekten. da bieten sich ja die uralten platonischen körper an, die in der neuzeit 1995 klingend zu sehen waren in der kölner galerie schüppenhauer, und in denen die 5 originalen solokonzerte für sopraninosaxophon mit einem solar gepeisten magnetischen schloß mit 10er tastatur  gesichert sind.

viel arbeit !

dear friends of artistry in sound,

welcome 2013 !

this year is going to see some more art in objects, not only in sound. renaissanced will be the 5 singular objects , platon said to them, they would rule the worlds.

1st presentation was 1995 at galerie schüppenhauer, cologne. including 5 live cdr´s with the music for sopraninosaxophone solo, enclosed in the 5 objects, secured with a magnetic codelock of 10 numbers, solar-powered

a lot of work to be done !

m.e.z.